Lerne zu Unterscheiden

von Mashubi Rochell auf in5D.com

Lerne, wie man die Wahrheit in der heutigen, komplexen Welt erkennt:

Eine neue Zeit liegt vor uns, weil die vielen Anforderungen der heutigen Welt sich zuspitzen und nach Heilung schreien. Was jetzt gebraucht wird, ist ein gemeinsames Vorgehen von uns allen, um uns mit anderen zu vereinen, sodass eine positive Veränderung in der Welt geschaffen wird. Dies ist nicht immer so leicht, wie es klingt, da die Probleme, denen wir als Individuum und kollektiv entgegensehen, vielschichtig sind und der Prozess des Versuches, eine positive Veränderung zu erschaffen viele Kräfte aktiviert, die sich der Veränderung entgegensetzen.

Eine andere Herausforderung, welcher jeder Mensch gegenüber steht, der dabei helfen möchte, eine positive Veränderung in der Welt zu bewirken ist, ein gewisses Unterscheidungsvermögen und die Fähigkeit zu entwickeln, hinter die Fassade der Dinge zu schauen, um zu verstehen, was wirklich vor sich geht. Diese Fähigkeit, die Wahrheit zu erkennen, wird in den kommenden Jahren sogar noch wichtiger werden.

In der heutigen Welt steht viel auf dem Spiel und jeder von uns muss eine Rolle dabei spielen und mithelfen, die Welt zu erschaffen, die wir unseren Kindern und Enkeln hinterlassen wollen. Wie steuern wir denn die enorme Vielschichtigkeit der heutigen Welt und treffen die Auswahl und all die möglichen Entscheidungen, die einen positiven Ausgang haben werden?

Die folgenden Punkte stellen ein paar Möglichkeiten dar, mit denen du beginnen kannst, dein angeborenes Gespür für die Wahrheit zu verfeinern und ein Unterscheidungsvermögen in Bezug auf die Informationen zu entwickeln, die du erhältst.


1. Wahrheit hat eine Vibration, eine Energiequalität, die man spüren kann

Wir werden mit der Fähigkeit geboren, dies zu fühlen und viele von uns mussten „lernen“, unser Gefühl für die Wahrheit zu ignorieren, um in der Welt zu überleben. Wahrheit kann im Körper, im Geist und im Herzen gefühlt werden. Du kannst damit beginnen, dein Unterscheidungsvermögen zu entwickeln, indem du die Absicht bekundest, dies zu tun. Dein Vorhaben wird einen Lernprozess aktivieren, der einen Heilungsprozess schafft, welcher deinen natürlichen inneren Sinn für Wahrheit wiederherstellt.

2. Denk daran, dass jede Information eine Voreingenommenheit hat
In der heutigen Welt haben alle Informationsquellen der Mainstream-Medien finanzielle Interessen und unterliegen Urteilsverzerrungen, die sie durch ihre Sendungen übertragen. Du musst die Fähigkeit entwickeln, das, was du hörst oder siehst, infrage zu stellen, deine eigenen Nachforschungen anzustellen und dann dein „inneres Wahrheitsmessgerät“ fragen, ob sich diese Information glaubwürdig für dich anfühlt.

3. Wenn du wichtige Entscheidungen über Menschen treffen musst, brauchst du deine eigenen Erfahrungen mit diesen Individuen
Es reicht nicht, den Kommentaren von Experten über diese Menschen zuzuhören, du musst sie selbst hören und sehen oder das lesen, was sie mit ihren eigenen Worten geschrieben haben. Richte deine Aufmerksamkeit nicht nur auf die Worte, sondern auf das, was zwischen den Zeilen gesagt wird durch die Körpersprache und die Energie desjenigen.

4. Lerne, die Aufmerksamkeit auf die feinsinnigen physischen und emotionalen Signale deines Körpers zu richten, die oftmals Informationen haben, die dein bewusster Verstand zu ignorieren gelernt hat
Dies ist in allen Situationen nützlich und besonders in Verbindung mit dem Zuhören, wenn andere Leute sprechen. Dein ureigener innerer Sinn für Wahrheit arbeitet immer, sogar wenn du vielleicht gelernt hast, nicht darauf zu hören. Du stellst beispielsweise fest, wenn du einen bestimmten Menschen sprechen hörst, du dich jedes Mal angespannt fühlst und abdriftest und du seinen Worten nicht mehr zuhörst. Eine andere Person, die auftaucht, scheint sympathisch genug, aber dein „Bauchgefühl“ hisst eine rote Fahne und vertraut ihr einfach nicht. Eine weitere Person spricht und du fühlst dich ermächtigt und emporgehoben und möchtest mehr von dem hören, was sie sagt. Diese Körpersignale können dir wichtige Informationen liefern, die hinter dem liegen, was dein Bewusstsein wahrnimmt.

5. Werde dir deines eigenen emotionalen Ballastes bewusst, den du trägst, weil er deine Entscheidungen beeinflussen könnte
Wenn du zum Beispiel mit einem Vater aufgewachsen bist, der dich misshandelte und du daher ein Problem mit Autoritätspersonen entwickelt hast, dann werde dir der emotionalen Dynamik bewusst, die als ein Ergebnis davon in deinem Leben agiert. Wie beeinflusst deine Vergangenheit die Entscheidungen, die du jetzt in deinem Leben triffst? Wie beeinflusst dies deine Wahrnehmung der Menschen? Ermächtigen dich diese Entscheidungen heute? Du hast die Fähigkeit klar zu sehen, über deine persönlichen emotionalen Schmerzen der Vergangenheit hinaus.

Indem jeder von uns die Absicht erzeugt, klar zu sehen und Entscheidungen aufgrund unserer eigenen inneren Sinne der Wahrheit zu treffen, können wir das Netzwerk der Liebe, des Lichts und der Wahrheit in der Welt ausdehnen und dabei helfen, eine positivere Zukunft für die gesamte Menschheit zu erschaffen.

Wie wir uns von Ängsten befreien

von Diana Rose Kottle

Wir leben in einer Kultur, die derart in Ängsten verstrickt ist, dass wir kaum erkennen können, wie unsere Gedanken und unsere Sprache von ihnen durchdrungen und auch sie gesättigt sind. Wir können die besten Absichten haben und doch unbewusst unsere Ziele und Träume mit den Frequenzen der Angst tränken.

Als ich diese Worte oben in meinem Facebook-Newsfeed fand: „Führen Sie den Kampf gegen …“, sank mein Herz in die Tiefe. Während die Mitteilung versuchte, das Bewusstsein für ein wichtiges medizinisches Problem zu wecken, erhoben sich in mir doch folgende Fragen: Können wir nicht das Bewusstsein für eine wichtige Frage in einer Weise schärfen, die sich nicht auf einen Kampf bezieht, und wie können wir eine bewusstere und uns mehr stärkende Sprache verwenden? Denn das Kämpfen gegen etwas Bestimmtes, oder etwas Unbestimmtes, hält uns gefangen in den Problemen, die wir lösen wollen.

Denke einen Moment darüber nach …

Gegen irgend etwas anzukämpfen engagiert uns mit „einem Feind“; es fordert uns auf, mit einer dunklen, ominösen Kraft den Kampf aufzunehmen. Wenn man „dagegen kämpfen“, „einen Krieg führt“ oder „einen Kampf gegen etwas kämpft“, was für Energien werden dann herbeigerufen und benutzt? Zorn. Hass. Angst!

Es gibt eine tiefe Weisheit in den Worten von Mutter Teresa, die einmal sagte:

„Ich werde nie an einer Anti-Kriegs-Kundgebung teilnehmen; wenn du aber eine Friedens-Rallye organisierst, dann lade mich ein.“

In diesem Sinne bedeutet das Kämpfen gegen irgend etwas tatsächlich, dass wir uns genau in dem Bereich in einen Kampf verwickeln, in dem wir nach Freiheit streben. Durch unsere kampfbetonte Opposition verbinden wir uns am Ende genau mit dem, was wir nicht wollen.

Das bedeutet nicht, dass wir das Problem ignorieren oder darüber schweigen sollen. Es geht nicht um Leugnung oder darum, den Kopf im Sand zu vergraben.

Vielmehr geht es darum, einen Weg zu finden, um uns bewusst durch unsere Herausforderungen hindurch zu navigieren – darum einen Weg zu finden, der uns aus unserem Problem herausholt, uns über den Kampf erhebt, der uns unterstützt auf dem Weg zu dem, was wir uns wirklich wünschen und uns die friedvollen und harmonischen Ergebnisse gewährt, die wir anstreben – ohne uns auf die ängstliche Schwingung der Probleme einzulassen, mit denen wir konfrontiert sind.

Die Art, wie wir uns einer Sache nähern, und das Bewusstsein, das wir hineinbringen, legt die Grundlage für das, was erscheinen wird.

Ein Baum trägt die Frucht jener Samen, die du pflanzst.

Mit anderen Worten, du wirst ernten, was du pflanzt. Deshalb können wir keine Angst oder Sorge pflanzen, wenn wir erwarten, dass Liebe oder Vertrauen wächst.

Wenn wir unser Bewusstsein schärfen und die Dinge von einer höheren Perspektive aus betrachten – indem wir uns entschliessen, dem, was wir erreichen wollen, in einer Weise zu nähern, die uns mehr Kraft gibt und die Schwingung des zu Erreichenden stärkt – dann öffnet sich unsere Welt, und das Feld des Möglichen weitet sich.

Dabei können wir unseren Freien Willen, unsere Macht der Wahl, unser Geschenk des Bewusstseins für den Wandel in einer Weise nutzen, die unsere eigene Schwingungsfrequenz erhöht und uns harmonischer auf unsere Wünsche ausrichtet.

Kollektiv haben wir einen Punkt erreicht, an dem es wirklich Zeit ist, bewusst die Art und Weise zu verändern, wie wir über die Dinge nachdenken, und wie wir an das, was wir in unserer Welt nicht mögen, herangehen, um sie zu verwandeln. Wir können nicht länger unbewusst weitermachen, auch nicht mit den besten Absichten, und uns darüber wundern, warum unser Leben so ein Kampf ist und mit so viel Angst-Bewusstsein beträufelt ist. Wir können nicht mehr länger gegen die Dinge kämpfen und dabei in der Welt Kampf und Angst aussäen, und gleichzeitig erwarten, dass die Liebe wächst oder echte Heilung stattfindet.

„Wenn eine Blume nicht blüht, dann konzentriert man sich auf die Umgebung, in der sie wächst, und nicht auf die Blume.“  ~ Alexander Den Heijer

Wie können wir dies bewusster angehen und verändern?

1.  Achte auf die Wörter, die du verwendest.

Erkläre deine Absicht, dein Bewusstsein zu schärfen und dir deiner Sprache und deiner Gedanken bewusst zu werden. Untersuche die Wörter, die du häufig verwendest. Sind sie stärkender und positiv Natur? Sind sie vielleicht unerkannterweise entmächtigend, mit einem negativeren Beigeschmack?

Es geht hierbei nicht darum, sich selbst oder die eigene Sprache zu verurteilen, sondern um ehrlich mit sich selbst zu werden und sich mehr über die eigene Wortwahl und die Perspektive, mit der man die Welt betrachtet, bewusst zu werden.

2.  Werde dir im Klaren darüber, was du dir wünschst.

Was willst du wirklich erreichen? Was ist das Endergebnis, das du sehen möchtest? Kämpfst du gegen etwas, das mit Zorn, Hass oder Angst zu tun hat, oder bewegst du dich in Richtung Gesundheit und Freiheit, in einen Raum der Inspiration, der Liebe und der Ermächtigung hinein?

3.  Nähere dich deinem Ziel aus einem emotional sauberen Raum.

Lasse alles persönliche Gepäck los, das du noch festhältst in Bezug auf das Problem, mit dem du konfrontiert bist. Sei bereit, jede emotionale Last oder Anhaftung loszulassen, die deine Schwingung senken und deine Energie nach unten ziehen könnte. Dies ermöglicht es dir, von einer stärkeren Position aus zu sprechen, du kannst Lösungen anbieten, kannst dich in Richtung zu dem bewegen, was du anstrebst, im Gegensatz zum Kämpfen gegen das, was du nicht willst, und dabei die furchtvollen Schwingungen verfestigen, die nicht mit deinen tatsächlichen, gewünschten Ziele resonant sind.

4.  Sei ein Leuchtturm. Halte an dem fest, was du dir als Ergebnisses wünschst.

Sobald du ein klares Ziel vor Augen hast, manifestiere und lebe aus einer Haltung heraus, als ob du dein gewünschtes Ergebnis bereits erreicht hättest.

Setze aus dieser Haltung heraus etwas in Bewegung in Richtung auf dein Ziel zu. Verwende deine klare, kraftvolle Stimme, um eine Veränderung so zu unterstützen, dass die Schwingung des gesamten Planeten erhöht wird. Wenn du deine Schwingungsfrequenz hoch hältst und dein helles inneres Licht leuchten lässt, werden die Leute zu dir heraufgezogen. Du brauchst dich nicht zu erniedrigen, musst nicht dein Licht schwächen oder deine Schwingung senken, um sie in ihrem Problemumfeld zu treffen. Statt dessen sei der Leuchtturm. Halte die Frequenz der Liebe hoch, beleuchte den Weg für andere, so dass auch sie ihre Schwingungsfrequenz erhöhen können.

5.  Wähle die Frequenz der Liebe.

Liebe ist hohe Schwingungsenergie. Liebe ist nicht immer weich und matschig. Liebe ist mächtig und kann heftig sein. Wenn wir in der Liebe leben, können wir nein sagen und den Mut finden, um von dem wegzugehen, was nicht mit unserem wahren, authentischen Selbst in Ausrichtung ist. Die reine Schwingung der Liebe, die Frequenz der Liebe in ihrer wahrsten Form ist die Alchimie, die die Furcht umwandelt, die den Schmerz transmutiert und uns dem Wunder und der Heilung öffnet, die wir suchen.

Während du dich in Richtung auf deine Ziele und die angestrebten Ergebnisse hin bewegst, halte die Überzeugung aufrecht, dass du schlussendlich dort ankommen wirst, wo du hinzielst und worauf du deine Aufmerksamkeit fokussierst. Entscheide dich, aus einem Raum der Liebe heraus dich zu verbinden und zu teilen und nicht aus einer Angst heraus – Lebe wahrhafte Liebe, mutige Liebe, schöne authentische Liebe; immer und überall. Du wirst nicht nur deine eigene Schwingungsfrequenz erhöhen, sondern auch die des gesamten Planeten.

Dies alles ist ein Teil von dem, was ich die Alchemie des Erwachens nenne.
So sei es.

Inneren Frieden finden

Manchmal kann das Leben so herausfordernd sein, dass uns nichts anderes übrigbleibt, als nach „Dr. Alles-wird-gut“ zu rufen: Bitte gib uns eine Pille oder einen Zaubertrank, damit der Schmerz, die Traurigkeit oder der Frust weggeht… Bitte sofort! Wenn wir innerlich so aufgewühlt sind, bemerken wir nicht, dass wir selbst es sind, die diese tausend Gedanken und Gefühle kontrollieren, wir halten sie lieber unter der Decke oder wir beklagen uns bei jedem, den wir kennen, wie hart unser Leben doch ist. Aber da gibt es etwas, das jeder Mensch auf diesem Planeten tun kann, um selbst mit den Herausforderungen des Lebens fertig zu werden, und das ist anzustreben, den Inneren Frieden zu finden.

Innerer Friede (oder Frieden im Geiste) ist ein innerer Zustand der Ruhe, der es uns erlaubt, dass wir uns mental und spirituell mit unserem Leben versöhnt fühlen. Er vermittelt uns das Wissen und das Verstehen, dass es während Zeiten der inneren Not notwendig ist, dass wir in unserer Kraft zu bleiben vermögen. Es ist das beste Mittel im Hinblick auf Gefühle wie Hilflosigkeit oder falls unser Leben aus allen Fugen gerät. Klingt das nicht erstaunlich? Es ist es, und auch du kannst diesen inneren Frieden erreichen, wenn du einen oder mehrere der Punkte, die nun folgen, anwendest:

  • Selbst-Akzeptanz – Manchmal ist es das einfachste, was wir tun können, dass wir aufhören,
    uns selbst klein zu machen und einfach nur uns selbst und die Situation, in der wir uns befinden, zu akzeptieren. Ich meine dabei nicht Akzeptanz als eine Form des Aufgebens und Nicht-Bearbeitens, um den aktuellen negativen Umständen zu entfliehen. Ich meine Akzeptanz als eine Art des „Im Hier und Jetzt Seins“. Wann immer du dich ohne Urteil als
    ein menschliches Wesen akzeptieren kannst, werden alle Gefühle von Schuld und Hilflosigkeit verblassen. Wirf einen ehrlichen Blick auf dich selbst und wenn du etwas an dir
    nicht magst, dann kannst du das eher aus der Position der Selbst-Akzeptanz anfangen zu verändern, als aus der Angst heraus.
  • Vertrauen – ein Gespür vom Inneren Frieden können wir bekommen, wenn wir lernen zu vertrauen. Dem göttlichen Geist vertrauen, dem Universum vertrauen. Uns selbst vertrauen. Wann immer wir lernen zu vertrauen, dass das Leben uns immer die Erfahrung bringt, die es uns wirklich ermöglicht, in dieser Zeit weiterzuschreiten, dann gibt es genau diese Wahl, den Kampf sein zu lassen und zu vertrauen, dass wir das bewältigen können, was gerade vor uns liegt. Wenn du vertraust, dann kannst dem Inneren Frieden erlauben wie ein Hauch durch dich hindurch zu wehen, und du wirst augenblicklich fühlen, wie dein Körper dich entspannt und dein Atem sich beruhigt. Du empfindest Ruhe sogar dann wenn es so aussieht, als ob alles um dich herum in Stücke zerbricht.
  • Vergebung – Die Vergangenheit loszulassen und sich selbst und anderen zu vergeben ist ein wichtiger Schritt in Richtung zum Inneren Frieden. Du kannst nicht wirklich im Jetzt sein, wenn du noch an der Vergangenheit hängst. Versuche dir deine eigenen Fehler und das lieblose Verhalten von anderen zu verzeihen. Sei offen, eine dich verletzende Situation der Vergangenheit anders zu sehen, sodass du deine verletzten und wütenden Gefühle transformieren kannst, statt sie zu verdrängen und zuzulassen, dass sie dich innerlich aufgewühlt zurück lassen.
  • Die Liebe erkennen – Wenn du weisst, dass du von Gott /vom Schöpfer /von der Quelle geliebt wirst, dann wirst du immer den Inneren Frieden haben. Im „Ein Kurs im Wundern“ wird gesagt, dass „nur die Liebe real ist“, also ist es alles andere nicht. Jegliche Gefühle der Wertlosigkeit und des Kampfes sind nicht real und können losgelassen werden. Geliebt zu werden und Liebe geben sind friedvolle Emotionen, die sich auf den ganzen Körper auswirken. Wir alle haben schon einmal ein frisch verheiratetes Paar gesehen oder Eltern, die gerade zum ersten Mal Eltern geworden sind, jede Pore ihres Körpers strahlt vor Glück.
    Sie sind vom Inneren Frieden so erfüllt durch die Liebe, die ihnen zufliesst und die hin zu der Geliebten oder dem Geliebten fliesst. Liebe kann wahrhaft Wunder bewirken.

  • Stress abbauen – Wir können den Inneren Frieden nicht erfahren, wenn wir uns ganz gestreßt fühlen. Stress lässt uns im Leben nicht entspannen oder Freude empfinden, weil er uns dazu bringt, uns Sorgen zu machen. Er verändert unsere Stimmung, unterbricht unseren Schlaf und kann uns körperlich krank machen. Glücklicherweise gibt es viele Techniken, die du im Lauf deines Tages anwenden kannst, um den Stress abzubauen schon während er sich bildet. Meditation, Chanten und Atemtechniken sind einfache Wege, um Stress abzubauen und man kann sie fast überall anwenden. Sie stoppen den Stressaufbau und ermöglichen es dir, dich wieder zu zentrieren und zu erden.
  • Friedvolle Affirmationen – Affirmationen sind ein wundervolles Mittel, das dir hilft den Inneren Frieden zu erreichen. Indem du positive Sätze wiederholst wie z. B. „Frieden umarmt mich heute“ oder “Ich wähle in der Ruhe zu bleiben, egal was passiert“, so wird dies deine Absicht verstärken, ein friedvolles Leben zu leben. Unsere Gedanken sind machtvoll, und deshalb ist das Wählen von positiven und friedvollen Gedanken grundlegend wichtig, um das Leben, das wir wollen, zu erschaffen.
  • Dankbarkeit – Das ist wahrscheinlich das einfachste und wirkungsvollste Mittel, das wir gebrauchen können, um den Inneren Frieden zu finden. Wenn wir uns auf die Dinge im Leben ausrichten, die gut sind und positiv, dann können wir nicht umhin, dafür dankbar zu sein. Dankbarkeit hilft uns, die Dinge zu vergessen, die wir gerade in unserem Leben erfahren und die nicht so grossartig sind. Du kannst einen absolut miserablen Tag bei der Arbeit gehabt haben, aber wenn du nach Hause zu deinem Kind, zu deinen Kindern kommst und sie lächeln dich an und freuen sich, dich zu sehen, dann sind all diese schlechten
    Erinnerungen an die Arbeit einfach weggewischt. Du weisst plötzlich, was wichtig ist in diesem geliebten, kleinen Leben, mit dem wir gesegnet sind; nämlich nicht der Trottel beider Arbeit, der dich anbrüllte, weil ihm etwas an deiner Arbeit nicht gefallen hat.
    Dankbarkeit empfängt den Inneren Frieden mit offenen Armen.

 

Es gibt ein wunderbares Zitat, das lautet: „Der Frieden im Geist ist nicht die Abwesenheit der Konflikte im Leben, es ist die Fähigkeit, sie zu bewältigen.“ Es ist nicht immer einfach, sich friedvoll zu fühlen, wenn dein Leben gerade auseinanderbricht oder wenn es sich nicht so gestaltet, wie du es dir vorgestellt hast. Der Innere Friede ist eine wirkliche Wahl. Du kannst wählen, es nicht zuzulassen, dass ein Konflikt in deinem Leben die Liebe oder die Selbstakzeptanz und Dankbarkeit niederstreckt. Wähle zu vertrauen. Wähle, den Stress loszulassen. Wähle Vergebung. Wähle, dass alles gut wird.

von Ben ( Transinformation.net )

Intelligenter Falschzähler

Die alten analogen Stromzähler werden allmählich verdrängt.

Hohe Stromrechnungen dank Smart Meter

In den USA häufen sich die Klagen über Stromzähler mit Internetanschluss. Zu ungenau seien die Geräte, beklagen die Nutzer – meistens stark zu Gunsten der Stromanbieter.

Elektronische Stromzähler verdrängen so nach und nach die alten analogen Systeme mit der rotierenden Scheibe und dem mechanischen Zählwerk. Aber was passiert, wenn sie nicht
richtig funktionieren? Dann explodiert die Stromrechnung. In Kalifornien geht die Sache jetzt vor Gericht. Der Rentner Pete Flores verklagt seinen Energieversorger Pacific Gas and
Electric und lässt sich von dem Anwalt Michael Louis Kelly vertreten. „Herr Flores ist einer von den vielen Leuten, die zu Hause nichts geändert haben. Er führt ein sehr geregeltes Leben. Sofort nach Installation des intelligenten Stromzählers verdoppelte sich seine Stromrechnung ohne Änderung seines Stromverbrauchs.“
Bei Michael Louis Kelly haben sich inzwischen sogar einige Dutzend Stromkunden mit Rechnungen gemeldet, die ebenfalls jeden Rahmen sprengen.
„Wir sehen das als System. Der intelligente Zähler ist eigentlich ein Messgerät zum Messen der elektrischen Energie, die vom Energieversorger ins Haus geliefert wird. Ein gesondertes System überträgt die Informationen über den Verbrauch zurück zu Pacific Gas and Electric. Und ein gesondertes System erledigt die Abrechnung. So könnte es sein, dass alle oder einige
Kombinationen dieser verschiedenen Funktionen nicht richtig arbeiten.“
Der Energieversorger PG&E wehrt sich und geht in die Offensive. Jede einzelne Kundenbeschwerde will PG&E gewissenhaft prüfen. Allerdings sei der Juli im letzten Jahr auch außergewöhnlich heiß gewesen. Die Kunden haben eifrig ihre stromfressenden Klimaanlagen benutzt. In einer Pressemitteilung lobt PG&E sein Smart-Meter-Vorhaben trotz aller Kritik.

Michael Louis Kelly bleibt jedoch misstrauisch.

„Zu den Dingen, die unsere gegenwärtigen Zeugen tun wollen, gehört die Einrichtung eines analogen Zählers, Seite an Seite mit dem System des intelligenten Zählers. Beide werden getrennt abgerechnet. Um dann zu sehen, was am anderen Ende dabei herauskommt.“

Exakt dieses Verfahren schlägt auch PG&E seinen misstrauischen Kunden vor. Der Energieversorger hat inzwischen sogar eingeräumt, dass 50.000 der 5,5 Millionen installierten Zähler aufgrund technischer Defekte falsche Daten lieferten, und hat sich dafür öffentlich entschuldigt. Ein Szenario, das auch in Deutschland denkbar wäre, weil auch hier neue elektronische Zähler die alten mechanischen Geräte verdrängen. Henry Blume vom Bremer Energieversorger SWB-Gruppe: „Für den Kunden wird eine Plausibilitätsprüfung gemacht bei der jährlichen Ablesung, ob denn der Energieverbrauch wieder so zustande gekommen ist wie auch in den vergangenen Jahren. Der Kunde hätte die Möglichkeit, nach wie vor eine Befundprüfung zu beantragen, falls er denn den Verdacht hat, dass sein Zähler nicht das misst, was er messen sollte.“
Im Gegensatz zum amerikanischen Modell bekommt der Bremer Zähler übrigens auch in künftigen Zeiten noch den Besuch vom Ableser, der sich den Zählerstand notiert. Auf ein Rechnernetz zum automatischen Erfassen der Zählerdaten wird verzichtet. Warum dann
eigentlich neue Zähler? „Sie entsprechen der neuen Gesetzgebung, dass wir letztendlich seit 1.1 dieses Jahres elektronische Zähler laut Energiewirtschaftsgesetz, Paragraph 21b einsetzen müssen.“

Gesetzliche Vorschriften müssen eben eingehalten werden. Und für den Kunden soll es ja nur von Vorteil sein. Ein Zusatzgerät zum Zähler sorgt künftig für die Übermittlung detaillierter Verbrauchsdaten auf den heimischen PC, zum Zwecke der Energieeinsparung; na denn: Mal sehen, wie sich das auf die Rechnung auswirkt. Das kann man in der „Sonnenzeitung“ 1/11 nachlesen!

Bestimmte Zählertypen von digitalen Zählern, in Kombination mit einem trafolosen Wechselrichter sind quasi überfordert. Technisch liegt das Problem darin, dass eine Funktionsstörung de Zähler dann auftritt, wenn der
angeschlossene Wechselrichter einen relativ hohen taktfrequenten Rippelstrom über den Zähler in das Niederspannungsnetz einspeist. Dieser taktfrequente Rippelstrom liegt bei den meisten Wechselrichtern im normativen nicht regulierten Frequenzbereich zwischen 3kHz und 150 kHz. Auch für digitale Zähler liegen in diesem
Frequenzbereich keinerlei EMV-Anforderungen vor.
In der Praxis bedeutet das, dass der digitale Zähler falsch misst und bis zu 80% weniger anzeigt.In Österreich wird diese Problematik aber nicht ausreichend in der Energiewirtschaft diskutiert. Denn stellenweise bauen Netzbetreiber digitale Zähler ein, die für Zählerstörungen in Deutschland bekannt sind. Bei Mindererträgen einer Photovoltaikanlage ist es ratsam, nicht nur die Module und Wechselrichter zu kontrollieren, sondern auch den Zähler. Vor allem bei Abweichungen zwischen den Messwerten des Wechselrichters und des Zählers muss angenommen werden, dass der Zähler eine
Funktionsstörung aufweist, wenn der Installateur einen einwandfreien Betrieb des Wechselrichters bestätigt.
Für die Besitzer einer Photovoltaikanlage gilt beim Blick auf den Einspeisezähler daher die Devise:

Vertrauen ist gut Kontrolle besser!

Von Holger Bruns